Hier finden sie immer aktuelle Bilder des Kinderdorfes. Zu beachten ist auch die Bildergalerie am unteren Ende der Seite, in welcher Sie unsere Sponsoren sehen können.

 

Verwenden Sie zum Umblättern einfach den Scroll-Balken rechts neben dem Brief!!!

Verwenden Sie zum Umblättern einfach den Scroll-Balken rechts neben dem Brief!!!

Verwenden Sie zum Umblättern einfach den Scroll-Balken rechts neben dem Brief!!!

  Jahresrückblick 2015 Rundbrief

Verwenden Sie zum Umblättern einfach den Scroll-Balken rechts neben dem Brief!!!

Verheerendes Erdbeben in Nepal

Nach dem schrecklichen Erdbeben am 25.04.2015 um 11,56 a.m. waren wir in ernsthafter Sorge, um „unsere“ Kinder und Angestellte. Das Epizentrum lag etwa 35 km entfernt von Dhading Besi also die Hälfte der Strecke zwischen Kathmandu und dem zentral betroffenen Langtang Valley. Dhading Besi (die Stadt mit 30.000 Einwohnern neben dem Kinderdorf) scheint es besonders hart getroffen zu haben.

 

Am Samstagabend kam die erste Entwarnung für das Kinderdorf. Die Häuser scheinen auf den ersten Blick unbeschädigt zu sein. Diese waren zwar schon gegen Erdbeben bautechnisch vorbereitet, allerdings hat uns alle die Schwere des Erdbebens überrascht. Denn im Epizentrum soll eine Stärke von 8,0 erreicht worden sein.

 

Allen „unseren“ Kindern scheint es physisch gut zu gehen. Nochmals vielen Dank an alle Spender, die dieses Kinderdorf ermöglichten. Denn das war Voraussetzung für den jetzigen Stand. Von den Angestellten haben wir im Moment leider noch nicht von allen eine Rückmeldung. Was wir erfahren haben ist, dass diejenigen, von denen wir Nachricht erhalten haben, alle im Freien übernachten.

 

Die momentan katastrophale Lage verschärft sich dadurch, dass die Stromversorgung, die Trinkwasserversorgung, die Medikamentenversorgung, die Versorgung mit Gas und die Infrastruktur komplett zusammengebrochen sind. Ferner werden in den nächsten Stunden weitere schwere Beben erwartet. Und in den darauffolgenden Tagen drohen Krankheitsepidemien.

 

Neuer Rundbrief aus dem CFO-Kinderdorf

Liebe CFO-Freunde,  

dies ist ein Schreiben aus dem Monsun, denn der Sommerregen bestimmt derzeit das Leben hier in Nepal, lässt die Natur und sogar die Stadt Kathmandu in praechtigen, frischen Farben erstrahlen.

Unsere Kinder haben kurze Sommerferien und geniessen die freie Zeit.

Bilder sagen oft mehr als Worte, hier einige davon:

1. Rojina im Gemuesegarten: In den Ferien helfen die Kinder im Garten und auf den CFO-Feldern kraeftig mit und so manches Gemuese waechst den Kleinsten im Monsunregen ueber den Kopf.
 
2. Schwarzes Zicklein, wenige Minuten nach der Geburt: Die CFO-Ziegenfamilie wird immer groesser.
 
3. Rechtzeitig zur Fussballweltmeisterschaft wurde im Kinderdorf ein Fernsehgeraet angeschaft und die Spiele mit grosser Begeisterung verfolgt. Ich soll den CFO-Freunden bestellen: Gratulation Deutschland !
 
4. Der Sommer-Computerkurs wird derzeit abgehalten und der Lehrstoff den Erfordernissen der Schule angeglichen.
 
5. Unsere Maedchen im Kinderdorf: Viele CFO-Kinder sind zu Jugendlichen herangewachsen. Vor gar nicht so langer Zeit waren wir ganz mit Kleinkindbetreuung beschaeftigt. Jetzt wird Berufsausbildung und Entlassen in die Selbstaendigkeit immer mehr zum Thema bei CFO.
 
6. Spiel und Spass auf dem Dach unseres Study Center-Gebaeudes. Das Dach wurde mit einer Mauer gesichert und den Kindern der unbeaufsichtigte Zugang erlaubt.
 
7. Drei strahlende Gesichter in Kathmandu: Die Jungen Miraj, Kamal und Binaya haben die entscheidende Pruefung der 10.Klasse mit besonders guten Noten abgeschlossen und werden die beiden letzten Schulstufen mit Schwerpunkt auf Naturwissenschaften in der Hauptstadt absolvieren.
 
Zusammenfassen kann man sagen:
Das Kinderdorf ist zwei Jahre nach Einzug der Kinder gut etabliert. An Details im taeglichen Ablauf  wird weiterhin gefeilt. Der Grossteil der Bauarbeiten wird in diesem Herbst zu Ende gebracht werden, so z.B. die Vergroesserung des Gebaeudes, in welchem die Kuehe und Bueffel untergebracht sind.
 
Ohne Ihre Hilfe und Unterstuetzung waere all das nicht moeglich gewesen und die Dankbarkeit und Freude darueber sind gross.
 
Weiterhin gibt es jede Menge Anschaffungen und Herausforderungen, die der zusaetzlichen Spenden beduerfen. So waren im Juli einige Kinder krank und erholen sich gerade von einem langwierigen Krankenhausaufenthalt, der uns viele Kosten bescherte. Wir sind fuer jede Zuwendung, die diese Situation zu ueberwinden hilft, dankbar.
                     
Olga Lasota und das CFO-Team
 
             
Children`s Future Organization
             
www.cfonepal.org.np

Neues aus dem Kinderdorf

Liebe CFO-Freunde,

 

der Alltag hat uns wieder nach dem Dashain-Fest, den laengsten und intensivsten Feiertagen im nepalesischen Jahr. Bevor es ins beliebte Lichterfest geht, moechte ich einige Eindruecke uebermittlen, denn bei CFO fand in den letzten Wochen ganz besonders viel statt:

Eingeleitet wurden die Ferien und das Fest durch mehrere Besuche im Kinderheim in Kathmandu, die ueber die  Himalayafriends zustandekamen. Daraufhin besuchte uns Carisimo-Mitglied Birgit Geffke im Kinderdorf und verbrachte dort mehrere Tage mit Patenkind Kritika.  Als naechstes bekamen wir Besuch der Paten Beisswanger, die sich ebenfalls einige Zeit im Kinderdorf aufhielten, und arrangierten einen Blitzbesuch des Ehepaares Lochmann aus Muenchen, das mit Hilfe dieser gelungenen Aktion ihre Patenkinder und das Kinderdorf zum ersten Mal sah. Das Beisammensein war dieses mal besonders herzerwaermend, da unsere kleinen Kinder aus Kathmandu ihre Ferien im Kinderdorf verbrachten und es sich dort so richtig gemuetlich gemacht haben. Ein weiterer Hoehepunkt des Monats Oktober war der Aufenthalt des Adoptivelternpaares Ulrich im Kinderdorf, welches neun Jahre nach der Adoption zum ersten Mal nach Nepal gekommen war und die Verwandten des Adoptivkindes im entlegenen Bergbauernhof besuchte.

Zu den Bildern:

1. Im CFO-Kinderdorf: Ehepaar Ulrich mit Adoptivtochter Tabea nach einem kraeftigen Fruehstueck und kurz vor dem Aufbruch ins Landesinnere.

2. Ehepaar Lochmann im Kinderdorf: Ein Tag voller Eindruecke.

3.Rajan und Kiran, die Unzertrennlichen aus dem Kinderheim in Kathmandu, entdecken die Weite des Himalaya

4.Kinderferien, ganz enstpannt

5.Unsere Juengsten im Kinderdorf

6.Vor dem Dashainfest: Der obligate Schmaus steht bevor und bis dahin haben Kinder und Schlachtziegen ihren Spass.

7.Ein Kinderfahrrad als Geschenk zum Fest: Einige Jahre lang mussten unsere Kinder auf das Vergnuegen des Fahrradfahrens verzichten, denn der Kinderdorfbau ging immer vor.

8.Sonnenuntergang auf unserem Kinderdorf-Sportplatz

 

Bald werden die Ferien zu Ende gehen und die Schule beginnt. Die Bemuehungen, Spenden fuer unser Kinderdorf zu finden, laufen im Herbst wieder an, denn vieles wird benoetigt. So fehlt es z.B. an Vorhaengen in den Haeusern und je dunkler die Abende, desto unangenehmer ist die Situation. Der Mangel an Privatsphaere wird insbesondere von unseren Teenagern beklagt.

Weiters sollten die Kuechen Schritt fuer Schritt mit ausreichend Geschirr und Toepfen ausgestattet werden, damit in jedem Haus intensiver gekocht werden und die Atmosphaere der Kleinfamilie entstehen kann.

Wie immer danken wir fuer all die Unterstuetzung und die Anregungen, die CFO-Nepal in der langen Umstellungsphase vom Stadt- aufs Landleben zuteil wurde und verbleiben

mit den besten Gruessen aus Nepal,

Olga Lasota und das CFO-Team

 

Children`s Future Organization

Kathmandu, Nepal

www.cfonepal.org.np

Aktueller Rundbrief von Fr. Lasota

Namaste aus Nepal,

mit einem neuen Informationsbrief geht es in den Herbst und ich freue mich, ueber mehrere Besucher zu berichten, die uns im Kinderdorf und im Kathmandu-Kinderheim mit einer Visite beehrten:

CFO-Mitbeguenderin Roswitha Schroeter kam in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal zu uns und nahm bei dieser Gelegenheit Adoptivtochter Anuradha und einen Freund der Familie mit. Zusammen verbrachten wir mehrere Tage direkt im Kinderdorf, um den uns anvertrauten Kindern rund um die Uhr nahe zu sein.

Ende August wiederum war Ehepaar Petra Pachner und Herwig Jantschik mit Adoptivtochter Muna vor Ort. Begleitet wurde es von Prof.Dr.Warndorf von der Dualen Hochschule, Heidenheim, Baden-Wuerttemberg und von drei Studenten, die unser Projekt kennenlernen wollten.

Mit von der Partie war Herr Krajewki, Ausbildungsleiter der Voith AG, Heidenheim, um die ersten Schritte in Richtung eines Ausbildungszentrums fuer handwerkliche Berufe zu diskutieren.

Viele Ideen gibt es also rund um unser Projekt, doch die Tatsache, dass das Kinderdorf noch nicht fertig eingerichtet ist, darf dabei nicht uebersehen werden und wir hoffen auf einen guten Herbst und Winter, Spenden und weitere Patenschaftsuebernahmen betreffend.

Nun zu den Bildern:

- Zusammen mit CFO-Mitbegruenderin Rosi Schroeter wurden wir von unserer Kinderschar am Kinderdorfeingang begruesst und danach ins Zentrum der Anlage begleitet.
 
-Studenten der Dualen Hochschule werden mit traditionellen Blumenketten begruesst.
 
-Inzwischen geht es im CFO-Study Center mit der Einrichtung weiter. Dieses Bild zeigt den Raum, der als Buecherei eingerichtet wurde, und es ist geplant, die leeren Regale in Baelde mit Lesestoff zu fuellen.
 
-Tische, Stuehle und einige Wandschraenke sind ebenfalls fertig und machen den Alltag der Kinder einfacher und bequemer.
 
- Mittagspause im Kinderdorf
 
-Am naechsten Morgen nach diversen Besuchen und geselligem Zusammensein faengt die Schule wieder an. Ein neues Ueberblicks-Video ueber die Kinderdorfanlage ist uebrigens auf http://www.youtube.com/watch?v=wnk2nL8gt4s zu sehen.
 
- Ein wichtiger Punkt:
Ab sofort ist der neue CFO-Kalender "himalaya 2014" erhaeltlich. Der Versand erfolgt ueber die himalaya friends und Einzelheiten finden sich auf http://www.himalaya-friends.de/index.php/kalender2014
Bitte unterstuetzen Sie unser Projekt weiterhin mit Spenden, sodass es mit der Kinderdorfeinrichtung weitergeht und die laufenden Kosten regelmaessig gestemmt werden. CFO betreut insgesamt 107 Kinder und jeder Euro, jede einzelne nepalesische Rupie zaehlt.

Mit herzlichen Gruessen aus Nepal und mit Dank,
 
Olga Lasota und das CFO-Team
 
Children`s Future Organization
Kathmandu, Nepal
www.cfonepal.org.np

Rundbrief von Fr. Lasota aus dem Kinderdorf

Liebe CFO-Freunde,
 
ich versende Gruesse aus dem Himalaya-Monsun und berichte ueber unser Kinderdorf.
Viel hat sich wieder getan in den letzten Wochen, hier einige Einblicke mit Bildern:
 
1. Mit der Innenausstattung der Kinderhaeuser ging es in den letzten Monaten zuegig voran und die Kinder geniessen ihr neues Leben. Fuenf der sechs Kinderhaeuser sind nun fast fertig moebliert, die Parkettboeden verlegt. Auf dem Bild sieht man einen unserer aeltesten Jungen im Kinderzimmer. Das Ziel, unseren Kindern und Jugendlichen mehr Raum zum Spielen und Lernen zu geben ist fast erreicht.
 
2. Unsere Kinder in ihren geliebten Sommer-Trainingsanzuegen. Zwei Jahre lang haben sie geduldig darauf gewartet und mit der Spende einer CFO-Freundin wurde der Wunsch nun Wirklichkeit, nochmals Dank im Namen der Kinder !
 
3. In den zwei Wochen langen Sommerferien findet im Kinderdorf ein Computerkurs statt unter der Leitung von Volontaeren aus Taiwan. Der Kurs wird in unserem Study Center durchgefuehrt und kommt nicht nur den CFO-Kindern, sondern auch jungen Menschen aus der Kinderdorfumgebung zugute.
 
4. Ein Neuzugang im Kinderdorf: Wir freuen uns ueber die Aufnahme von Mangali, die aus dem tiefsten Sueden Nepals zu uns kam, um zusammen mit ihrem Bruder zu leben und Teil der grossen Kinderdorffamilie zu sein.
 
5. Ein Neuzugang anderer Art: Drei Kaelbchen kamen im letzten Monat im Kinderdorf zur Welt und damit stieg die Zahl der Tiere auf ganze zwoelf Stueck. Die Milchversorgung im Kinderdorf ist damit fast zur Gaenze gewaehrleistet.
 
6. In diesem Sommer wird das erste Mal Reis auf dem CFO-Gelaende angebaut. Auf eine gute Ernte darf man hoffen und alles, was mit dem Anpflanzen, Aufziehen und Ernten zusammenhaengt, ist ein Lehrstueck fuer unsere Kinder, vom Spass an der Mitabrbeit ganz abgesehen.
 
7. Last but not least: Anlaesslich des 60-jaehrigen Jubilaeums der Mount Everest-Besteigung war Reinhold Messner in Kathmandu und hat die Einladung, unser Kinderheim in Kathmandu, Kalanki, zu besuchen, angenommen. Ein wahrlich einmaliges Ereignis, das uns mit grosser Freude und Stolz erfuellt.
 
Mit den besten Gruessen aus Nepal verbleiben wir,
 
Olga Lasota und das CFO-Team

Zusätzlich zu diesen Sponsoren kommt noch ein weiterer Sponsor aus dem Landkreis Heidenheim, welcher ein ganzes Haus gespendet hat. Vielen Dank dafür!